Druckanzeiger

Der Atmosphären Observator

 

Eine funktionsfähige Steampunk-Wetterstation

 

Auf dem Gehäuse finden Sie links hinten ein Fitzroy Sturmglas, dessen Mixtur je nach Luftdruck und Wetter Kristalle verschiedener Quantität und Struktur bildet und so Prognosen des sich entwickelnden Wetters zulässt.

In der Mitte hinten sehen Sie eine kleine mechanische Pendel-Tischuhr, welche so modifiziert wurde, dass sie ohne Zeiger auskommt. Dafür dreht sich der Ziffernblattkranz und die Zeit kann am oberen Scheitelpunkt mit etwas Übung auf etwa 2-3 Minuten genau abgelesen werden.

Rechts hinten wurde eine Beleuchtung, welche aus einem alten Bunsenbrenner und einer Glühlampe mit Mehrfachwendel gefertigt wurde, installiert. Der Ein/Aus-Schalter aus schwarzem Bakelit befindet sich an der Seite des Kastens rechts hinten.

Vorn links auf der Oberseite des Kastens ist das Anzeigeinstrument (ein Amperemeter) für das Aeterium untergebracht, welches die atmosphärischen elektrischen Ladungen und damit die Gewitterwahrscheinlichkeit misst. Aktiviert wird es über den kleinen Klingeltaster auf der Vorderseite. 

Das quadratische Instrument in der Mitte der Kastenoberseite ist ein Barometer zur Anzeige des aktuellen Luftdrucks und dementsprechend zur Vorhersage des Wetters geeignet.

Auf der Oberseite vorn rechts befindet sich ein luftdruckabhängiges Altimeter, welches die aktuelle Fahrt-Höhe unseres Luftschiffes anzeigt. Allerdings ist es hierbei erforderlich, jeweils zu Beginn der Reise, also vor dem Aufstieg, dieses Instrument auf die aktuelle Ortshöhe (in Metern über dem Meeresspiegel) einzustellen.

Die Vorderseite beherbergt den bereits erwähnten Klingeltaster zur Aktivierung des Aeteriums, das Schild mit dem Namen dieses Instrumentes, ein Luftausgleichsventil sowie links unten ein Hygrometer zur Messung der aktuellen Luftfeuchte und rechts unten ein Thermometer.

Links und rechts an den Seiten finden Sie zwei mobile Intrumente, welche sich aus ihren Halterungen nehmen lassen. Links ein Luxmeter, mit dem Sie das Licht bzw. die Helligkeit in Lumen messen können.

Rechts angebracht ist ein Schalen-Anemometer, welches, wenn Sie es in den Wind halten, auf dem sich unter den rotierenden Schalen befindlichen Instrument die aktuelle Windgeschwindigkeit in Kilometern pro Stunde anzeigt.

Den kompletten Entstehungsbericht des Atmosphären Observators finden Sie hier.

Der Atmosphären Observator taucht in der Kurzgeschichte "Der freie Mitarbeiter" auf.

 

Atmosphären Observator Bild 1 von 8 thumb Atmosphären Observator Bild 2 von 8 thumb Atmosphären Observator Bild 3 von 8 thumb Atmosphären Observator Bild 4 von 8 thumb
Atmosphären Observator Bild 5 von 8 thumb Atmosphären Observator Bild 6 von 8 thumb Atmosphären Observator Bild 7 von 8 thumb Atmosphären Observator Bild 8 von 8 thumb

 

 

Einige besonders interessante Artefakte

Eine kleine Zusammenstellung der interessantesten Schöpfungen aus der van den Boomschen Werkstatt.