Druckanzeiger

Waffen

 

Steampunk-Armbrust

Das diesjährige Erfindertreffen trug Früchte. Angeregt durch die kleine Nerf-Gruppe, welche sich intensiv dem Bemalen ihrer Gummiwürstchenwaffen hingegeben hatte, musste ich, nachdem ich dort erstmals der Rebelle Armbrust (Nerf Guardian Crossbow) ansichtig wurde, mir ein ebensolches Gerät zulegen. Folgende Veränderungen wurden durchgeführt 

  • Entfernung der Schulterstütze 
  • Umarbeitung und Modifikation des Griffs 
  • Applikation diverser Ornamente 
  • Applikation mehrerer Hutmuttern auf dem Schild 
  • Montage eines selbstgebauten Scopes 
  • Montage einer Spitze auf der Trommel 
  • Ersetzen der schwarzen Kordel durch eine Angelschnur 
  • Modifikation der Sehnenbefestigung 
  • Paintjob

 

Steampunk-Armbrust Bild 1 von 4 thumb Steampunk-Armbrust Bild 2 von 4 thumb Steampunk-Armbrust Bild 3 von 4 thumb Steampunk-Armbrust Bild 4 von 4 thumb

 

 

Die Ætherbombe

Weitgehend fertig gestellt - bis auf einige Kleinigkeiten - ist diese Ætherbombe.

Der Korpus besteht aus einer ausrangierten Gießkanne, links sehen Sie das Ætherdruck-Manometer. Durch das speziell verstärkte Bullauge können Sie den Æther im Inneren wabern sehen. Auf der rechten Seite befindet sich oben der Drehschalter zur Einstellung des Ætherdrucks, während im unteren Bereich der Zündmechanismus seinen Platz gefunden hat. Auf der Rückseite ist ein Überdruckventil angebracht. Oh, da scheint ja gerade ein wenig vom Æther auszutreten!
Auf der Oberseite befindet sich der hochpräzise 60-Minuten-Zeitschaltmechanismus der Firma Schlenker und Kienzle, welcher über einen Schlüssel scharfgestellt werden kann.

Einmal aktiviert, kann die Bombe ohne Gefahr für Leib und Leben nicht mehr deaktiviert werden. Nachdem der Zeitschaltmechanismus abgelaufen ist, ertönt ein Klingeln und dann

...

...

...

...

...

können die Eier aus dem Kochwasser genommen werden. :-)

Die Ætherbombe taucht in der Kurzgeschichte "Der Nomade" auf.

 

Ætherbombe Bild 1 von 4 thumb Ætherbombe Bild 2 von 4 thumb Ætherbombe Bild 3 von 4 thumb Ætherbombe Bild 4 von 4 thumb

 

 

 

 

"Scharfer Drilling"

Hier habe ich einen kleinen und kompakten Dart Blaster - eine Buzz Bee TEK3 - umgestaltet. Neben dem Paintjob habe ich auch einige Anbauten montiert, darunter auch ein Manometer. Das Gerät ist selbstverständlich voll funktionsfähig.

 

"Scharfer Drilling" Bild 1 von 4 thumb "Scharfer Drilling" Bild 2 von 4 thumb "Scharfer Drilling" Bild 3 von 4 thumb "Scharfer Drilling" Bild 4 von 4 thumb

 

 

Ætherwaffe

Für diese Ætherwaffe habe ich dieses Mal keine Nerf sondern eine Steinschloss-Dekopistole umgebaut. Sie wurde mit einem Riemenantrieb und einem Verdampfer versehen und hat eine neue Mündung bekommen. Daneben wurden einige Farbarbeiten durchgeführt.

 

Ætherwaffe Bild 1 von 4 thumb Ætherwaffe Bild 2 von 4 thumb Ætherwaffe Bild 3 von 4 thumb Ætherwaffe Bild 4 von 4 thumb

 

 

Pocket Bolt

An einer der kleinsten Nerfs, der Jolt, konnte ich für 3,99 Euro einfach nicht vorbeigehen und musste sie auch direkt umfrickeln. Technisch ist kaum eine Modifikation möglich, da das ganze Teil ja nur aus insgesamt 10, 15 Teilen besteht. Aber ein paar Anbauten und ein guter Paintjob sind immer möglich.
Das kleine Ding ist keine 12 cm lang und hat (jetzt) etwa auch dieselbe Höhe. Ich nenne sie "Pocket Bolt".

 

Pocket Bolt Bild 1 von 4 thumb Pocket Bolt Bild 2 von 4 thumb Pocket Bolt Bild 3 von 4 thumb Pocket Bolt Bild 4 von 4 thumb

 

 

Captain Nemos "Sea Defender"

Nachdem ich auf die die Nerf Softdart-Waffen gestoßen bin, die ich zuvor noch gar nicht kannte, MUSSTE ich unbedingt auch so eine Maverick haben und natürlich sollte sie schon ein wenig "verändert" werden.

Dementsprechend wurden als Modifikationen durchgeführt:

  • Barrel-Modifikation - nur das Innere der Trommel wird verwendet
  • Full-Barrel-Dropdown - zum weiteren Ausklappen
  • Barrel-Stabilisierungs-Modifikation
  • Feder-Modifikation (Cent-Mod) - größere Federvorspannung
  • Air Restriktor-Modifikation
  • Entfernen der Schriftzüge
  • Entfernen der "Pickel" am Griff
  • Mündungsverlängerung
  • "Dampfleitung"
  • "Auspuff"
  • Nightlight
  • Manometer am Schlitten
  • stilisierte Muschelapplikationen am Schlitten
  • diverse kleine Applikationen
  • Selbstbau-Scope
  • Paintjob

Der Dartblaster ist selbstverständlich nach wie vor voll funktionsfähig.

 

Captain Nemos Sea Defender Bild 1 von 4 thumb Captain Nemos Sea Defender Bild 2 von 4 thumb Captain Nemos Sea Defender Bild 3 von 4 thumb Captain Nemos Sea Defender Bild 4 von 4 thumb

 

Lady´s Resolver

Auch dieser Nerf-Mod kommt ohne Zahnräder aus: "Lady´s Resolver".


Der "Problemlöser" für die Dame ist neben der primären Schuss-Funktion u.a. mit einem Aerosol-Diffuser ausgestattet, mit dem diverse Substanzen ausgebracht werden können. Diese liegen in kristalliner Form in leicht auswechselbaren Zylindern vor und werden in der unter der Trommel angebrachten Verdampferkammer aufbereitet, um dann auf den Probanden "abgefeuert" zu werden. Momentan ist je ein Behälter mit einem Anaesthetikum und einem Aphrodisiakum eingeclipt.

Im Gegensatz zur "Sea Defender" ist die kleine Pepperbox- Maverick trotz des gleichen Ausgangsmaterials wirklich sehr zierlich.

Basis ist ein Nerf Maverick REV-6, selbstverständlich voll funktionsfähig, mit Barrel-Mod, Air Restrictor Mod, Cent-Mod, Front-Cut, gekürzter Trommel, diversen Applikationen, Paintjob.

Diese Waffe spielt in der Kurzgeschichte "Der Erfinder" eine zentrale Rolle.

 

Lady´s Resolver Bild 1 von 4 thumb Lady´s Resolver Bild 2 von 4 thumb Lady´s Resolver Bild 3 von 4 thumb Lady´s Resolver Bild 4 von 4 thumb

 

 

Einige besonders interessante Artefakte

Eine kleine Zusammenstellung der interessantesten Schöpfungen aus der van den Boomschen Werkstatt.